Die Six Sigma Methodik im Überblick

Zu unseren Six Sigma Trainings


Was ist Six Sigma?

Six Sigma ist eine Methodik, die Organisationen dabei unterstützt, Qualität und Effizienz in ihren Prozessen zu steigern.
Einfach ausgedrückt: Six Sigma verringert die Varianz, so dass Produkte und Dienstleistungen stets in der beabsichtigten Qualität und Zuverlässigkeit geliefert werden können.

Six Sigma Ebenen

Six Sigma Prinzipien

Die Struktur dieses Ansatzes besteht aus vier Schlüsselkomponenten:

Ein Mindset, das von der Führungsebene unterstützt wird, umfassendes Projektmanagement, den Einsatz spezifischer Lean Tools zur Prozessverschlankung und statistische Methoden zur genauen Analyse von Daten. Die systematische Herangehensweise von Six Sigma ermöglicht es, Fehlerquoten zu reduzieren und die Kundenzufriedenheit zu verbessern, indem für jedes Problem gezielt die tiefer liegenden Ursachen identifiziert und behoben werden. Six Sigma identifiziert die Gründe Ihres Problems, um auf effiziente Weise effektive Lösungswege zu entwickeln.

Wofür brauche Ich Six Sigma?

Eine geringere Varianz in der Leistungserbringung Ihrer Produkte und Dienstleistungen ermöglicht :

  • Verbesserte Vorhersehbarkeit: Konsistente Qualität und Zuverlässigkeit in Produkten und Dienstleistungen.
  • Kostensenkung: Weniger Ausschuss und Nacharbeit führen zu deutlichen Einsparungen.
  • Erhöhte Leistungsfähigkeit: Langlebigere und effektivere Produkte und Dienstleistungen.
  • Gesteigerte Kundenzufriedenheit: Zuverlässige Ergebnisse, die konsequent die Kundenanforderungen erfüllen.

Operational Excellence Definition und der Ursprung von Six Sigma

Six Sigma OPEX Operational Excellence

Die Six Sigma Methodik wurde nach einem statistischen Konzept benannt, in dem ein Prozess maximal 3,4 Fehler in einer Million Fehlermöglichkeiten (DPMO – defects per million opportunities) enthält. Six Sigma ist daher auch als ein Ziel anzusehen, bei dem in Prozessen nicht nur weniger Fehler unterlaufen, sondern dies auch konstant erreicht wird (geringe Varianz).

Six Sigma wurde 1986 von Motorola entwickelt, ist ein Kernbestandteil von Operational Excellence und hat seitdem Unternehmen aus jeder Branche geholfen Milliarden Euro einzusparen.

Einfach ausgedrückt verringert Six Sigma die Varianz, so dass Produkte und Dienstleistungen immer mit ihrer angedachten Qualität und Zuverlässigkeit erbracht werden können.

Die Statistik hinter Six Sigma

Six Sigma Düsseldorf - Six Sigma Statistik

Die Six Sigma Methodik basiert auf folgendem statistischen Konzept: fehlerhafte Vorgänge können minimiert werden, wenn 6 Standardabweichungen (6 Sigmas) zwischen dem Prozess-Durchschnitt (Mittelwert µ am Gipfelpunkt der Normalverteilung) und der oberen und unteren Spezifikationsgrenze beibehalten werden.

Werte außerhalb der Spezifikationsgrenzen sind auch bei einer möglichen Verschiebung der Normalverteilungskurve um 1.5 σ nach links oder rechts höchst unwahrscheinlich. Wenn sich also ein
Prozess über lange Zeit graduell verschlechtert, erlaubt Six Sigma eine Art von Sicherheitszone.

Um das Prozess-Sigma-Niveau zu erhöhen, muss die Varianz verringert werden:

Six Sigma Düsseldorf - Six Sigma Varianz verringern

Nutzen mit unserem Experten-Consulting

Wir bieten umfassendes Six Sigma Consulting an, um Ihre betrieblichen Prozesse zu verbessern. Unsere Expertise in statistischen Methoden und Varianzreduktion kann Ihren Geschäftsansatz transformieren und den Weg für bedeutende Effizienzsteigerungen und Kundenzufriedenheit ebnen.

nach oben

Support
Düsseldorf: +49 211 171562 89
Neu-Ulm: +49 731 49391670
Zürich: +41 445155661